Nächste Termine

Neuste Materialtipps

"Ach so ist Gott!" Kartenspiel

Kartenspiel zu Eigenschaften und Namen Gottes

"Versprechen am rauchenden Berg"

Neue KIWO-CD von Semaja

"En neue Tag!"

Songs für Kids und Teens

"Wo ist Jona?"

Neues Wimmelbuch

"Komm mit in meine Welt"

Neue Themenreihe von Compassion

Riesen-Ausmalposter

für die Spielstrasse

Pinwand: zwei neue Einträge

Wegweiser / Müeslischalen

Themenangebot für Tages- und Abendkurse

Hier findest du ein breites Angebot an Themen, welche du direkt bei den jeweiligen Referenten bestellen kannst für einen Schulungsanlass in deiner Gemeinde.

Sabine Jäggi 043 - 288 62 24

Hans Forrer 055 - 263 17 80

Glaube zuhause – und mit Gemeinde - leben

Hans Forrer

Unser Ziel ist es, dass die Kinder aus unseren Familien und Gemeinden einmal zu reifen und selbständigen Christen heranwachsen. Dies geschieht aber nicht automatisch. Wir müssen im Interesse der Kinder und Jugendlichen mehr zusammenarbeiten.
Den grössten Einfluss haben die Eltern, wichtig sind aber auch die Gruppen und die gleichalterigen Kinder und Jugendlichen. In der Vergangenheit haben wir uns alle auch bemüht – aber jeder für sich.
Wir wollen gemeinsam die Zukunft gestalten. Kinder und Jugendliche sollen altersgemäss angeleitet und begleitet werden. Wer kann was tun und wer kann wen, wie unterstützen? Dieser Abend gibt Anstösse und regt zum Handeln an. Er soll ein Anfang sein. Wichtig ist, dass Eltern, Kinder-, Jugendleiter und auch Gemeineleitungs-Mitglieder teilnehmen.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Teenager werden Helfer und Leiter

Hans Forrer

In vielen Gemeinden entsteht für die Kinder im Alter ab 12 Jahren ein Vakuum. Was sollen wir tun am Sonntagmorgen?
Diese Schulung richtet sich an Teenager, die gerne im Bereich KIDS TREFF mitarbeiten und an erfahrene Leiter, die diese Teens dabei unterstützen und begleiten wollen.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Kleine Kindergruppe – aber mit Perspektive

Hans Forrer

Manche Mitarbeiter/-innen sind fasziniert von der Arbeitsweise des KIDS TREFF / Promiseland, aber ihnen fehlt es an Kindern oder an Räumen. Kann man dieses Modell auch mit wenigen Kindern umsetzen? JA – man kann – speziell wenn man eine Sicht für die Zukunft hat. An diesem Abend bearbeiten wir das „Was – Wie – Wohin“ des KIDS TREFF für Gemeinden mit kleinen Kindergruppen – aber mit Perspektive. Kommt als ganzes Team!

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Info über KIDS TREFF

Sabine Jäggi
Hans Forrer
Beat Bachmann
Thomas Leuenberger
Martin Brütsch
Miriam Hauri

In eurem Kindermitarbeiter Team herrscht eine gesunde Unzufriedenheit. Ihr möchtet / Du möchtest etwas verändern. Von KIDS TREFF hast du schon gehört, weisst aber nicht genau, was es ist und vor allem, wie es in eurer Situation aussehen könnte und machbar wäre. Dieser Infoanlass gibt euch eine Einsicht in das Modell und zeigt euch wie euch in diese Richtung die Veränderung vornehmen können. Als KIDS TREFF Berater helfen wir euch gern in euren Fragen weiter. Nimm mit jemandem von uns Kontakt auf!

1 Abend
, ca. 1 ½ - 2 Std.

Wie wird unsere Arbeit mit Kindern ansteckend?

Sabine Jäggi

Eine ganze Anzahl Kinder geniesst in unseren Gemeinden jede Woche ein Angebot, bei dem sie von Jesus Christus hören und Hilfen bekommen für ihr Leben mit ihm. Und die anderen Kinder in der Umgebung?
Es geht um eine evangelistische Perspektive für unsere Arbeit. Was kann uns helfen, weitere Kinder einzuladen und anzusprechen? Dabei sind nicht nur spezielle Anlässe und Aktionen gemeint, sondern gerade auch die Gestaltung der wöchentlichen Angebote.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Glaube und Nachfolge in verschiedenen Altersstufen

Sabine Jäggi

Wir betrachten die geistliche Entwicklung von Kindern: Wie kann Glaube und Nachfolge in den verschiedenen Altersstufen aussehen? Und wie können wir Glaube und Nachfolge im jeweiligen Alter fördern?
Die „5 Gs“ von Promiseland sind dabei ein hilfreiches Werkzeug (Gnade, Geistliches Wachstum, Gruppe, Gaben, Gute Haushalterschaft).

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Hilfreiche Beziehungen in der Kleingruppe/Sonntagsschule

Sabine Jäggi

Damit Kinder im Glauben wachsen können, spielen gute Beziehungen eine grosse Rolle – sowohl Beziehungen der Kinder untereinander wie auch zwischen den Kindern und dir als Leiter/-in einer Sonntagsschulgruppe oder Kleingruppe.
> Ziele und Voraussetzungen, Chancen und Grenzen von Beziehungen in der Gruppe.
> 10 Fertigkeiten, um eine grossartige Kleingruppe zu leiten

1 Abend, ca. 2 Std.

Klein aber oho! - Kleingruppen im KIDS TREFF

Sabine Jäggi

Im KIDS TREFF Kindergottesdienst treffen sich die Kinder nach dem Plenum mit ihren Kleingruppenleitern in Kleingruppen. Dort geht es darum, Beziehung zu leben und einander zu helfen, die biblische Wahrheit im Alltag praktisch umzusetzen. Spielerische Vertiefung, Bibeltext lesen, Austausch, Gebet, Spass u.a. sind dabei mögliche Inhalte. Solche gemeinsamen Erlebnisse können die Gemeinschaft untereinander vertiefen und ein Umfeld begünstigen, um Glauben gemeinsam zu leben und Leitungspersonen als Vorbilder zu erfahren.

Inhalte der Schulung:
- Motivation für dich als Kleingruppenleiter/-in
- Werte in der Kleingruppenzeit
- Rolle und Aufgabe als Kleingruppenleiter/-in
- Inhalte und Gestaltung der Kleingruppenzeit
Am Kurs probieren wir einige Elemente auch praktisch aus.

1 Abend, ca. 2 - 2 1/4 Std.

Damit Kinder ein Leben mit Jesus entdecken und beginnen können …

Sabine Jäggi

Wie können wir Kindern helfen, Jesus Christus kennen zu lernen und ihm ihr Leben anzuvertrauen?
Deine eigene Geschichte mit Jesus ist ein Schatz, durch den andere Menschen – gerade auch Kinder - angesprochen und verändert werden können.
Wir lernen und üben praktische Prinzipien, die du im Gespräch mit Kindern anwenden kannst – zum Beispiel in deiner Kleingruppe.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Hurra! Ich leite (s/m)ein Team

Hans Forrer

Eine Standortbestimmung für Leitungspersonen in der Kinderarbeit und weit darüber hinaus.
Der Titel sagt schon alles aus. Hurra sagt aus, dass der Leiter, die Leiterin sich freut; Ich signalisiert, dass es nicht um irgendjemanden geht — sondern um mich als Leiter/-in; leite spricht davon, dass da jemand vorausgeht; (s/m)ein stellt die Frage nach dem "wessen Team ist das"; Team macht deutlich, dass ich nicht allein bin, wir sind ein Team.
Die Überlegungen sollen dir als Leiterin und Leiter helfen ganz neu und mit geschärftem Blick die Rolle als Leiter/-in zu leben.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Gemeinsam sind wir stärker! Der Wert des Teams.

Hans Forrer

Ein gestecktes Ziel erreichen wir am besten gemeinsam. Wie viel Kraft wird bei Unstimmigkeiten im Team verpufft. Wie können wir effizienter zusammenarbeiten? Was trage ich als Person zum Gelingen der Arbeit in einem Team bei? Worauf muss man achten, damit die Teamarbeit nicht erlahmt.
Der grösste Gewinn kann erzielt werden, wenn das ganze Team an der Schulung teilnimmt.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Gemeindebau von Kind auf (Schulungseinheit)

Hans Forrer

Im Alter zwischen 2 und 12 Jahren wird der Charakter der Kinder geformt. In dieser Zeit werden bei den Kindern die Grundlagen gelegt: „Welche Werte gelten für mein Leben – was ist mir wichtig und was nicht.“ Es ist also sehr entscheidend was das Kind hört, wie es beeinflusst wird und welche Massstäbe es vermittelt bekommt. Die meiste Zeit verbringen die Kinder zusammen mit ihren Eltern. Können wir als Mitarbeiter in der Gemeinde hier Hilfestellungen anbieten. Für eine kurze aber wichtige Zeit betreuen wir als Gemeindemitarbeiter die Kinder. Worauf müssen wir achten und was können wir vernachlässigen? Es ist das Vorbild, die Beziehung – das was ich als Leiter bin und sage.
Kinder haben in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Das hat Auswirkungen auf den Gemeindebau: Wer heute Familien erreichen will, kann dies nur über oder/und mit Kindern tun. Die Arbeit unter Kindern ist für die Gemeinde die fruchtbarste überhaupt. Es ist eine Freude und ein Vorrecht hier zu arbeiten und dabei zu sein.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Gemeindebau von Kind auf (Gottesdienst)

Hans Forrer

Gleicher Inhalt wie die Schulungseinheit (siehe oben) jedoch aufgearbeitet und etwas gekürzt für einen Gottesdienst.

Gottesdienst.

Wenn Eltern und Gemeinde in der geistlichen Förderung der Kinder zusammenarbeiten…..?!

Hans Forrer

Was könnte werden, wenn Eltern und die christliche Gemeinde zu der diese Eltern gehören in der geistlichen Entwicklung der Kinder zusammenarbeiten. Eltern haben den viel grösseren Einfluss, aber oft nicht die Sicherheit, wie sie Kinder geistlich leiten und begleiten können. Einzelne Mitarbeiter oder die Gemeinde als Ganzes hat das Know-How und eine gewisse Distanz zu den Kindern, aber zu wenig Zeit um die Kinder zu prägen.
Was könnte wohl werden, wenn wir mehr zusammenarbeiten würden? Was wären genau die Bedürfnisse auf beiden Seiten?
Eine Anstoss und Arbeitseinheit um Kinder besser geistlich fördern zu können.
Für Eltern, Mitarbeiter/-innen in der Kinderarbeit, Gemeindeleitungen.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Kinder zu Jesus führen -- am Sonntag!

Hans Forrer

Es ist möglich, dass Kinder Sonntag für Sonntag in den KIDS TREFF oder die Sonntagschule kommen und sie wissen nach Jahren noch nicht wie man sich entschliessen kann selber Jesus nachzufolgen. Es kann nicht sein, dass erwachsene Menschen bekennen müssen: Ich wurde im Kinderprogramm immer an die Grenze zur Entscheidung geführt, aber nie darüber.

Wir sind uns bewusst, dass dieses Thema eine Gratwanderung darstellt, aber wir wollen uns der Herausforderung konkret und ganz, ganz praktisch stellen. Wir schieben die Verantwortung nicht länger ab. Inhaltliche Schwerpunkte sind:
- Grundlagen der Entscheidung für Jesus bei Kindern
- Geschichte der evangelistischen Arbeit unter Kindern in den letzten 20 Jahre (freikirchlicher Kontext)
- Planung eines evangelistischen Sonntagmorgen-Programmes
- Konkreter Ablauf
- Wie machen wir es fest
- Wen informieren wir
- Welches Material verwenden wir
- Wie geht es weiter

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Kinder im Gottesdienst – Miteinander der Generationen in der Gemeinde!?

Sabine Jäggi

In vielen Gemeinden sind die Kinder regelmässig am Anfang des Gottesdienstes mit den Erwachsenen zusammen. Dieser Kurs vermittelt Tipps zur Gestaltung und Häufigkeit eines gemeinsamen Gottesdienstbeginns. Wir wollen uns auch überlegen, welche Ziele damit erreicht werden können – und welche vielleicht nicht. Kinder mit einem zielorientierten, altersgerechten Sonntagsangebot erreichen und gleichzeitig das Miteinander der Generationen in der Gemeinde fördern … wie ist das alles unter einen Hut zu bringen?
Tipp: Bestellt / besucht diesen Kurs gemeinsam: Kindermitarbeitende und Personen, die in der Gottesdienstgestaltung engagiert sind!

1 Abend, ca. 2 Std.

Tafelzeichnen mit Pinsel und Papier

Hans Forrer

Im Rahmen einer zeitgemässen Verkündigung ist es wichtig, dass die Geschichte vor den Augen der Zuhörer wächst. Das Tafelzeichnen ist dazu eine gute Möglichkeit. Das Material wird am Kurs abgegeben. Wir brauchen eine gute Unterlage, Papier, Farbe und Pinsel.
Am Kurs lernen wir die Technik, das Zeichnen und die Geheimschrift kennen. Besonders geeignet für die Anwendung im Plenum.
Diese Technik eignet sich für alle Altersstufen. Kinder sind ebenso fasziniert wie Jugendliche und Erwachsene.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.

Gottesdienst für alle - neu entdeckt

Hans Forrer

Über lange Zeit wurde vielerorts der „Gottesdienst für alle“ oder „Familiengottesdienst“ als Anlass verstanden bei dem die ganze Gemeinde für 1 bis 1 ½ Stunden gemeinsam etwas erlebte. Oft konnte diese Form nicht wirklich befriedigen. Lasst uns den „Gottesdienst für alle“ neu entdecken. An diesem Abend lernen wir zwei Modelle der Umsetzung kennen, wissen nach diesem Abend wie man einen solchen Anlass vorbereiten kann und worauf man achten sollte, damit es wirklich zu einem „Gottesdienst für alle“ wird.

1 Abend, ca. 1 ½ - 2 Std.